Dozenten in LA SOLEÁ

„Sybille, Jörg und Michaela haben einen Großteil dazu beigetragen, dass der Flamenco ein fester Bestandteil in meinem Leben geworden ist.“ Marietta H. (Kursteilnehmerin)

Mit unserer profunden Ausbildung, langjährigen Bühnen- und Unterrichtserfahrung, vielfältigen Aktivitäten aus Einzel– und Gruppenunterricht in Tanz, Gitarre, Gesang und Percussion sowie Workshops u.a. mit internationalen Stars der Flamencoszene, offener Bühne, Auftritten, Flamenco-Treffs und vielem mehr gehören wir weit über Deutschlands Grenzen hinaus zu den größten Schulen im Bereich Flamenco.
Unser Team besteht aus …
Sybille Märklin
Sybille Märklin
  • Tanz / Bühnentraining / Choreografie / Coaching/ Pilates
  • Tanzausbildung in den Flamencozentren Spaniens (Madrid, Sevilla & Jerez de la Frontera), wo sie in der Zeit von 1996 – 2000 lebte und mit den wichtigsten Flamencogrößen arbeitete. Ihre Ausbildung erhielt sie u.a. bei: Rafaela Carrasco, Eva la Yerbabuena, Belen Maya, Domingo Ortega, Leonor Leal, Karen Lugo, Isabel Bayon, Israel Galván, Javier Latorre, Concha Jareño, José Manuel Álvarez, Antonio Reyes, Ciro, Yolanda Heredia, Bélen Fernandez, Manuel Reyes,  Javier Barón, Rafael Campallo, Mercedes Ruiz, Juan Carlos Lérida, Georgia Gugliotta, Marta Jimenez, Fran Espinosa, Lola Greco, Mathilde Coral, Andrés Marin, Juan Paredes, Fanny Ara, Pilar Ogalla, Joaquin Ruíz, Andrés Peña, David Romero und vielen anderen.
  • Sie studierte an der „Fundación Christina Heeren de arte flamenco“ in Sevilla sowie am „Amor de Dios“ in Madrid
  • Ausbildung in modernem und zeitgenössischem Tanz im „Centro Andaluz de Danza y Teatro“ in Sevilla unter Ramon Ollér
  • Magisterabschluss in Bewegungswissenschaften (Hauptfach Tanz) an der Universität Freiburg sowie intensive Studien der Alexandertechnik
  • Zertifizierte Pilates Studio Trainerin (Matte und Geräte) nach BASI – Body Art and Science International
  • Mentoren ihrer tänzerischen Entwicklung waren insbesondere Meister der Flamenco-Avantgarde wie Rafaela Carrasco, Belén Maya, Eva Yerbabuena und Israel Galván, die ihren Stil nachhaltig geprägt haben. Weitere wichtige Lehrer waren Leonor Leal, Domingo Ortega, Concha Jareño, Karen Lugo, Mercedes Ruiz & Javier Latorre
  • Für ihre Arbeit als Solistin & künstlerische Leiterin des Ensembles madrugáflamenca,  mit dem sie erfolgreich Tourneen im In- und Ausland realisiert, wurde sie unter anderem mit dem europäischen Kulturpreis ausgezeichnet
  • Mit LA SOLEÁ leitet sie eine der größten und renommiertesten Flamencoschulen in Deutschland. Ihr herausragendes tänzerisches und musikalisches Können und ihre rhythmische Brillanz gepaart mit Sensibilität, pädagogischem Fingerspitzengefühl und unerschöpflicher Kreativität machen ihren mitreißenden Unterricht für jeden zu einem inspirierenden Erlebnis.


Jörg Hofmann
  • Gitarre / Gesang / Tanz / Percussion / Coaching
  • Musikalische Ausbildung in den Flamencozentren Spaniens (Madrid, Sevilla & Jerez de la Frontera), u.a. bei Rafael Jiménez „Falo“, Gerardo Núñez, Miguel Ángel Cortés, Carlos Piñana, Manolo Franco, Segundo Falcón, Mijita Hijo, Rafael Domingo, Miguel Aragón
  • Tänzerische Ausbildung u.a. bei: Rafaela Carrasco, Rafael Campallo, Eva la Yerbabuena, Antonio Reyes, Manuel Reyes, Isabel Bayon, Israel Galván, Javier Latorre, Javier Barón, Mercedes Ruiz, Domingo Ortega, Belen Maya, Leonor Leal, Juan Carlos Lérida, Concha Jareño, Andrés Marin, Juan Paredes, Fanny Ara, Karen Lugo, David Romero, Florencia O’Ryan Zúñiga, José Manuel Álvarez und Sybille Märklin
  • Klassische Gitarre bei Sebastian „Gómez“ Albert und Stefan Göritz, Violoncello bei Anne Sabine, Oud bei Karim Othman Hassan und Raed Koshaba
  • Sonstige Ausbildungen: Magister in Bewegungswissenschaften und  Neuerer deutscher Literatur/ 1. Staatsexamen in Sport, Deutsch und Spanisch (Gymnasiallehramt) – beide Abschlüsse an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Seit 2000 Leiter des Ensembles madrugá flamenca, für das er zahlreiche Bühnenproduktionen („Momentos…“, „Flamenco y Jazz“, „Pablo Neruda – Poemas de Amor“, „Suite Minera“, „¡Agua!“, „El tiempo es un pajarillo verde“, „Atemporal“ …) entwickelte und neben dem ZMF-Preis außerdem für seine „passionierte und schöpferische Arbeit an einem eigenen Stil des Flamenco“ den europäischen Kulturpreis der Kulturstiftung PRO EUROPA verliehen bekam.
  • Engagements am Freiburger Theater als Solist beim Philharmonischen Orchester Freiburg in den Opern „La vida breve“ unter der Regie von Calixto Bieito und „Man of la Mancha“ unter Joan Anton Rechi
  • Konzerte als Solist oder Gastspiele in Theatern und auf Flamencofestivals mit dem Ensemble madrugá flamenca in Deutschland, Frankreich und der Schweiz, unter anderem mit Stars der Flamencoszene wie Mercedes Ruiz, Santiago Lara, Leonor Leal, Tino Vandersman oder Rafael Jiménez
  • Als Tanzbegleiter spielte er u.a. für Rafaela Carrasco, Belen Maya, Ciro, Antonio Reyes, Isabel Bayon, Domingo Ortega, Leonor Leal, Concha Jareño, Juan Paredes, Fanny Ara, Karen Lugo, José Manuel Álvarez und David Romero.
  • Durch seine langjährige Unterrichts-Erfahrung hat er ein Unterrichtssystem entwickelt, das klare Analyse und musikalische Intuition in einer Weise verbindet, die es Gitarristen aller Niveaus ermöglicht, in kurzer Zeit große Fortschritte zu machen und die Kunst des Flamencos in ihrer Komplexität zu erfassen. Daher kommen Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet und der Schweiz in seinen Unterricht.
  • Jörg Hofmann ist neben seiner Tätigkeit im Zentrum für Flamencokunst als konzertanter Musiker, Komponist in verschiedenen Stilrichtungen, CD-Produzent und Familienvater mit 3 wunderbaren Kindern gut beschäftigt.

Veröffentlichungen von Jörg Hofmann

  • 2014 CD „Zeitlos“ – Flamenco CD mit Schwerpunkt auf Gitarren-Solostücken
  • 2011 CD „Mascha Kaléko – Den Herbst im Herzen, Winter im Gemüt“ – Musik von Jörg Hofmann, Texte: Gedichte von Mascha Kaléko
  • 2009 CD „Compás“ – Flamenco Rhythmus CD im mp3-Format zum Üben
  • 2008 CD „¡Agua!“ – Vielschichtige Flamenco CD mit dem Ensemble madruga flamenca zum Thema „Wasser“
  • 2004 CD „Poemas de Amor“ – Musik: Jörg Hofmann, Texte: Pablo Neruda, Arrangement: madrugá flamenca
  • 2004 Buch mit CD „Pablo Neruda, Liebesgedichte“ – Musik: Jörg Hofmann/madrugá flamenca, Illustrationen: Nelson Leiva, Rezitation: Jörg Ratjen
  • 2002 CD „Momentos … entre noche y día“ – Musik: Jörg Hofmann, Arrangement: madrugá flamenca

 

Michaela Wenzlaff
Michaela Wenzlaff
  • Tanz / Choreografie / Coaching/ Schulprojekte/ Pilates
  • Tänzerische Vorbildung durch Leistungsturnen sowie langjährige Studien in klassischem, modernem und zeitgenössischem Tanz
  • Flamencoausbildung in Spanien, Großbritannien (Escuela de baile, London) und Deutschland bei namhaften Flamencomeistern wie Rafaela Carrasco, Eva la Yerbabuena, Mercedes Ruiz, Belén Maya, Domingo Ortega, Leonor Leal,  Ciro, Isabel Bayón, Israel Galván, Pastora Galván, Javier Latorre, Concha Jareño, Karen Lugo, Javier Barón, Rafael Campallo, Juan Carlos Lérida, Manuel Reyes, Antonio Reyes, Marta Jiménez, Fran Espinosa, Mathilde Coral, Andrés Marin, Juan Paredes, Fanny Ara, Pilar Ogalla, Joaquin Ruíz, Andrés Peña, David Romero, Olga Pericet, Marco Flores, Rafael Estévez, Valeriano Paños, Florencia O’Ryan Zúñiga, Sybille Märklin, José Manuel Álvarez und anderen.
  • Neben der regulären Unterrichtstätigkeit in LA SOLEÁ Lehraufträge für Flamencotanz an der University of Essex, der Universität Freiburg, der Ballettschule Gründler Offenburg, der  Volkshochschule (diverse Orte) und der Royal Academy of Dance
  • Flamencotanz-Fortbildungen für Lehrer im Auftrag des Oberschulamtes, Einführungen in den Flamenco für Schulklassen sowie Tanzprojekte mit Schulverweigerern/schwer erziehbaren Jugendlichen
  • Promotion in der Neuro- & Psycholinguistik an der University of Essex
  • Ausbildung in klientenzentrierter Gesprächsführung und -beratung
  • Zertifizierte Pilates Trainerin (Matte) nach BASI – Body Art and Science International
  • Fortbildung in Alexandertechnik, Pilates Allegro, Gyrokinesis und Gyrotonic
  • Mitwirkung in verschiedenen Flamenco-Produktionen und Kompanien, zuvorderst dem Ensemble madrugá flamenca, das für seine Arbeit u.a. mit dem Europäischen Kulturpreis ausgezeichnet wurde.  

Im November 2006 zeigte sie, musikalisch unterstützt von Jörg Hofmann, ihre Soloperformance „Recuerdos“ im Freiburger Stadttheater und war auch in anderen Tanzstilen künstlerisch auf der Bühne zu sehen, so etwa in dem Stück „Ultra“ beim Tanzfestival Lyon oder „Serene Sirens“ im E-Werk Freiburg.
  • Ihre tänzerische Eleganz gepaart mit ihrem warmherzigen Wesen, pädagogischen Geschick, ihrer Auftrittserfahrung, umfassenden Ausbildung und Lehrerfahrung machen ihren Unterricht zu einem Erlebnis, bei dem es um weit mehr geht als um das Erlernen von Tanztechnik: Interesse und Freude an ganzheitlicher Bewegung für Körper, Geist, Herz und Seele, Persönlichkeitsbildung/-entfaltung und Präsenz